Spindelegger tritt zurück: „Ich scheiß auf euch!“


Nach anhaltender Kritik aus der eigenen Partei tritt Michael Spindelegger heute von allen Ämtern zurück.  

Zum ersten Mal in fast vier Jahren wirkt ÖVP-Chef Michael Spindelegger in einem Medienauftritt authentisch: „Macht euren Dreck ohne mich. Ich geh jetzt erst mal auf Urlaub“, sagt er heute früh. In der besten Rede seiner politischen Karriere verkündet Spindelegger seinen Rücktritt als Vizekanzler, Finanzminister und ÖVP-Chef. Grund dafür sei die anhaltende Kritik aus den eigenen Reihen, vor allem beim Thema Steuerreform.

Spindelegger richtet deswegen deutliche Worte an seine Gegner. „Das geht vor allem an die ÖVP-Landeschefs, die mich so konstruktiv beraten haben: Ich scheiß auf euch!“

Michael Spindelegger findet bei seinem letzen Medienauftritt klare Worte und Gesten.

Michael Spindelegger findet bei seinem letzen Medienauftritt klare Worte und Gesten.

Reaktionen aus der ÖVP

Tirols Landeshauptmann Günther Platter sagt heute: „Das ist natürlich schade. Solche harten Worte sind wir gar nicht von ihm gewohnt.“

„Wir wissen wirklich nicht warum er das Handtuch wirft. Es tut uns unendlich leid um ihn. Er war der Beste“, so Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer.

„Wir sind vollkommen ratlos, wie es dazu kommen konnte. Zwischen ihn und uns passte kein Blatt“, sagt Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl, der bei diesen Worten den Tränen nahe ist.

 

Wie geht es mit der ÖVP weiter?

Wer Spindelegger nun nachfolgen soll, ist unklar. Von den Landeschefs will jedenfalls niemand. „Nein, Parteichef will ich nicht werden. Ich kritisier lieber aus sicherem Abstand“, meint etwa Günther Platter.

Sebastian Kurz will auch nicht Obmann werden. Der Außenminister habe Angst, dass seine politische Karriere schon mit 30 beendet sein könnte. „Dann bleibt mir nur die Frühpension“, so der 28-Jährige.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


+ 7 = acht