Ukrainekrise: Kurz stiftet Frieden in nächtlicher Sitzung


Bei einer nächtlichen Marathonsitzung in Wien einigten sich die Außenminister Russlands und der Ukraine auf Frieden. Den größten Anteil daran hat Außenminister Sebastian Kurz, der die Streiter auf unkonventionelle Art zusammenbrachte. Keine Luxuslimousine wartete auf Russlands Außenminister Sergej Lawrow am Wiener Flughafen. Österreichs Außenminister Sebastian Kurz plante um und holte ihn mit dem "Geil-o-mobil" ab, dem schwarzen Hummer aus der Wien Wahl 2010. Darin wartete nicht nur Kurz, sondern auch der ukrainische Außenminister Andrej Deschtschiza. Der pikierte Lawrow stieg erst ein, nachdem Kurz auf ihn eingeredet hatte. „1955 konnten wir uns ja auch einigen“, soll Kurz zu Lawrow gesagt haben.
Außenminister Kurz bringt Menschen wieder zueinander.

Außenminister Kurz bringt Menschen wieder zueinander. (Foto: Jakob Glaser)

Der Kongress tanzt Dem Stillstand in den Verhandlungen wollte Kurz zuvorkommen. Vom Flughafen ging es mit dem "Geil-o-mobil" direkt in die Wiener Innenstadt. Kurz nahm die beiden Streithähne mit auf eine Tour durch seine liebsten Lokale. War die Stimmung zunächst eisig, so taute es inzwischen wie die Eiswürfel in den stets gefüllten Wodkagläsern. Endstation Passage Zuletzt landeten die Diplomaten in Kurz' absolutem Lieblingsclub: Der Passage. "Die sind um halb 4 Morgens total fett hier angekommen", berichtet heute ein Türsteher. "Kurz und … keine Ahnung wer die alten Säcke waren … die waren gleich auf der Tanzfläche und gingen voll ab." Ein Gefolgsmann Lawrows soll gar mitten auf die Tanzfläche gekotzt haben. Der Stimmung schadete das nicht. Um fünf Uhr morgens sollen sich die beiden Außenminister Russlands und der Ukraine auf Frieden geeinigt haben. "Die haben sich nur umarmt und immer nur gesagt: 'You are the best.' 'No you are the best'", berichtet ein Barmann. "Am Ende hatten wir keinen Wodka mehr!" Es war dann wirklich eine friedliche Stimmung“, sagte Kurz „So was hab ich zuletzt 1989 bei der Perestroika erlebt“.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


sechs + 2 =